3D Drucker.

Im Eigenbau.

 

Auf dieser Seite entsteht ein Blog über den Aufbau meines 3D Druckers.

 

 

Um für diverse Anwendungen (z.B. Modellbau) eigene Dinge einfach herstellen zu können, konstruire ich mir einen 3D Drucker. Nach einem ersten Besuch der 3D Printergroup Hannover und der ein oder anderen Stunde lesen, wurde der gedankliche "Bauplan" immer konkreter.

Auf einige Dinge sollte bei der Konstruktion und Zusammenstellung der Komponenten besonderer Wert gelegt werden. Wichtigste Eckpunkte sind mir dabei:

 

- Sicherer Betrieb, auch unbeaufsichtigt.

- Stabiler, verwindungsfreier Aufbau

- Möglichtst Wartungsarm

- Einfache möglichkeiten zur Wartung und ggf Instandsetzung

- Druckfläche von ca 300mm x 300mm x 300mm

- Sehr genaue und reproduzierbare Druckgerbnisse

- Temperaturbeständigkeit bis 80° (z.b. für Transporte bei sommerlichen Temperaturen)

- Drucker aus einem "Guss" keine Komponenten die lose neben den Drucker herumstehen.

- Ein mechanisch gekoppelter Antrieb der Z-Achse mit zwei Linearwellen

 

 

Auf grund dieser Faktoren habe ich mich für folgende "Bauteile" entschieden.

 

 

- Rahmen aus 20mm x 20mm Aluminiumprofil 12x 400mm ; 4x 600mm

- Motorhalter und mechanische verbindungen aus Aluminium

- 10mm Linearführungen

- Arduino 2560 mit RAMPS 1.4 und Display mit SD - Slot in verschlossenem Aluminiumgehäuse.

- T-Riemen T2,5 mit 6mm breite für X- und Y-Achse

 

 

 

Steuerung mit Arduino und RAMPS 1.4