Wo darf ich fliegen?

 

 

Mit entsprechender Modellflughaftpflicht eigentlich überall. Es gibt je nach Versicherung diverse Einschränkungen. Zu beachten ist der minimale Sicherheitsabstand zu Flugplätzen, nämlich 1,5km. Es gehört auch zum guten Anstand, nicht in der Nähe von Vereinsflugplätzen einen Wildflug zu veranstalten.

Der Luftraum ist grundsätzlich frei (§ 1 LuftVG). Allerdings muss der Grundstückseigentümer das Starten erlauben. Das kommt aus dem Zivilrecht. Ich darf ja auch nicht im Garten des Nachbarn rumlaufen, wenn er es nicht will (Hausrecht).

Fliegt man im kontrollierten Luftraum, ist eine Freigabe der Luftaufsicht erforderlich. Wo dieser Luftraum beginnt und endet, zeigt die ICAO-Karte. Im unkontrollierten Luftraum braucht man sich darum nicht zu kümmern.

Je nach Modell und Ort benötigt man eine Aufstiegserlaubnis des zuständigen Landesluftamtes. Das trifft nach der derzeitigen gesetzlichen Regelung zu, wenn man folgendes fliegt:

  • Modelle ab 5kg
  • Verbrenner näher als 1,5km zu Wohngebieten
  • jegliches Modell näher als 1,5km zu Flugplätzen
  • ab 25kg Abfluggewicht zu einem anderen Zweck als zum Sport oder zur Entspannung

Speziell als Wildflieger sollte man sich über Lage und die Grenzen von Naturschutzgebieten und die Regelungen des Naturschutzes informieren und sie auch beachten. In Naturschutzgebieten ist z.B. alles zu unterlassen was das Wild stören bzw beunruhigen könnte. Diese Formulierung ist sicherlich sehr dehnbar, lieber auf einen interessanten Flug verzichten als drakonische Strafen riskieren oder einen Beitrag zur Verschärfung des Modellflugrechtes zu leisten. Auskunft über Einzelregelungen oder Verordnungen zu den ausgewiesenen Gebieten bekommt man bei den Kreisverwaltungen oder Landratsämtern.


Folgend drei Video´s die den Rechtlichen Hintergrund des von mir betrieben MODELLFLUGs darstellen.